Baskischer Käsekuchen
Burned Cheesecake aus San Sebastian

0 0
  • Teilen
  • 463 x angesehen
  • Gefällt 58
  • ca. 17 Min. + 40 Min. Backzeit
  • Portion(en) 1
  • Einfach
  • 240° Ober- / Unterhitze
Baskischer Käsekuchen

Im Sozialen Netzwerk teilen:

Oder Link kopieren und Rezept teilen

Zutaten

Mengenrechner
Rezept ergibt 1 Kuchen in einer 20er Springform
Für den Teig:
650 g Doppelrahmfrischkäse
150 g Zucker
Mark von 1 Vanilleschote
4 Ei(er)
30 g Mehl
400 ml Sahne am besten: Konditorsahne mit mind. 35% Fettanteil
1 TL Saft einer Bio-Zitrone(n)
1 Prise Salz
Außerdem: Eine 20er Springform, 2 Blatt Backpapier

Rezept merken

Hey, wenn du dieses Rezept in einem eigenen Rezeptbuch merken und speichern möchtest, log dich einfach ein oder ein leg ein kostenloses Miezen-Konto bei uns an.

So lassen sich eigene, private Rezeptbücher mit deinen Miezen-Lieblingsrezepten anlegen, merken und sammeln.

Pinky-Swear: Wir geben deine Daten nicht weiter, du hast jederzeit das Recht, deine Daten bei uns zu löschen.

In unter einer Stunde fertig: Einfach zusammenrühren, backen - genießen!

¡Una verdadera delicia!
(Das war Spanisch für: Eine echte Delikatesse!)

Bewusst leben:
  • Ohne Nüsse
  • Ruhezeit über Nacht
  • Vegetarisch

Zutaten

  • Rezept ergibt 1 Kuchen in einer 20er Springform

  • Für den Teig:

  • Außerdem: Eine 20er Springform, 2 Blatt Backpapier

Das Rezept

Teilen

Ein Käsekuchen, der verbrannt aussieht – ob das wohl schmecken kann? Diesen „burned Cheesecake“ haben wir schon so oft gesehen und immer wieder wurde uns zu Ohren getragen, wie köstlich er doch sei. Zeit also, den Kuchen auszuprobieren.

Der typisch verbrannte Käsekuchen ist eine Spezialität der Bar La Viña in San Sebastian aus Spanien. Der baskische Käsekuchen sorgt für viele Fragezeichen: Kein Boden, Risse, einfache Form, dunkle Farbe – und vereint eigentlich so ziemlich alles, was ein guter Käsekuchen nicht ausmachen sollte. Ist da vielleicht etwas beim Backen schiefgelaufen? Die Antwort lautet: Nein, er muss so sein und der baskische Käsekuchen ist köstlich. Herrlich cremig und schmeckt nach Karamell.

Das Rezept des baskischen Käsekuchens ist streng geheim. Unser Rezept ist das Ergebnis von viel Recherche und Ausprobieren. Wir finden: Er kommt dem Original zumindest optisch schon sehr nahe. Das Rezept ist in einer kleineren Springform von 20 cm Durchmesser gebacken. So backt er schön hoch und behält seine Cremigkeit. Deine Zutaten sollten alle Zimmertemperatur haben und auch wenn es herrlich verlockend ist: Lass den Kuchen nach dem Backen auskühlen. Tust du das nicht, endest du mit einem Chaos an weichem Käsekuchen und wer will das schon. 🙂

Traditionell beinhaltet das Rezept für baskischen Käsekuchen keinen Zitronensaft und keine Vanille. Wir finden aber, dass beides den Geschmack wunderbar abrundet. Wenn du den Käsekuchen in der Mitte weich haben willst, servier ihn bei Zimmertemperatur. Wenn die Mitte des baskischen Käsekuchens fester haben möchtest, stell ihn über Nacht in den Kühlschrank und servier ihn dann.

Und nun: Zum Rezept!

(Bisher 463 x angesehen.)

Die einzelnen Schritte:

1
Erledigt!
2 Min.

Form auskleiden

Heiz den Ofen auf 240°C Ober-/ Unterhitze vor.

Schnapp dir deine Backform und leg zwei Blatt Backpapier hinein. Lass das Backpapier überstehen - so bekommst du nachher den Käsekuchen aus der Form.

2
Erledigt!
10 Min.

Masse cremig rühren

Gib den Frischkäse zusammen mit dem Zucker, dem Salz und dem Mark der Vanilleschote in eine Schüssel und rühr alles cremig, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Das kann gut 10 Minuten dauern.

3
Erledigt!
5 Min.

Teig fertigstellen

Gib nach und nach die Eier zur Frischkäsemasse, füg den Zitronensaft hinzu.

Derweil in einer anderen, kleinen Schlüssel: Misch das Mehl und 100 ml Sahne mit einem Schneebesen, bis du keine Mehlklümpchen mehr siehst. Erst dann gießt du den Rest der Sahne dazu und rührst die Mischung glatt.

Gib die Sahne-Mehl-Mischung zur Frischkäse-Mischung und rühr alles bei kleiner Stufe durch.

4
Erledigt!
ca. 40 Mins

Käsekuchen backen

Gieß die Masse in deine vorbereitete Backform. Heb sie mit beiden Händen an und klopf sie auf die Arbeitsfläche 2, 3 Mal, damit alle Blasen im Teig nach oben steigen. Gib den Käsekuchen in den Ofen und back ihn für ca. 40 Minuten.

Die Oberfläche soll dunkel bernsteinfarben sein. Wenn dein Kuchen zu schnell bräunt, reduzier die Hitze etwas und behalt ihn im Auge.

5
Erledigt!

Baskischer Käsekuchen finalisieren

Dein baskischer Käsekuchen ist fertig, wenn er noch ein wenig in der Form wabbelt - ähnlich wie bei einem Pudding (schüttel dafür die Form leicht hin und her). Nimm den Kuchen aus dem Ofen und lass ihn samt Form auf einem Gitter auskühlen, damit er aushärten kann.

Buen apetito wünschen dir die Küchen-Miezen!

Susi

Deine Meinung ist uns wichtig!

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann erzähl uns, wie es dir gefallen hat - wir freuen uns von dir zu lesen :)
Küchen-Miezen · Back- & Foodblog · Rezept: Versunkener Apfelkuchen mit Zwieback
Vorheriges Rezept
Versunkener Apfelkuchen
Küchen-Miezen · Back- & Foodblog · Rezept: Blaubeer-Mandel-Tarte (Unterschied Blaubeeren vs. Heidelbeeren erklärt)
Nächstes Rezept
Blaubeer-Mandel-Tarte
Küchen-Miezen · Back- & Foodblog · Rezept: Versunkener Apfelkuchen mit Zwieback
Vorheriges Rezept
Versunkener Apfelkuchen
Küchen-Miezen · Back- & Foodblog · Rezept: Blaubeer-Mandel-Tarte (Unterschied Blaubeeren vs. Heidelbeeren erklärt)
Nächstes Rezept
Blaubeer-Mandel-Tarte

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Schreib uns einfach :)