• Home
  • Brot
  • Dinkel-Roggen-Brot mit Kürbiskernen

Dinkel-Roggen-Brot mit Kürbiskernen
und einem knuprigen Boden

0 1
  • Teilen
  • 176 x angesehen
  • Gefällt 18
  • 20 Min. + (4 oder) 20 h Ruhezeit + 45 Min. Backzeit
  • Portion(en) 1
  • Einfach
  • vorgeheizt: 250°C Ober-/ Unterhitze, Backtemperatur: 230°C
Dinkel-Roggen-Brot mit Kürbiskernen

Im Sozialen Netzwerk teilen:

Oder Link kopieren und Rezept teilen

Zutaten

Mengenrechner
Dieses Rezept ergibt 1 Brot von rund 1 kg Gewicht.
400 ml warmes Wasser
1 g frische Hefe oder optional für Eilige: 21g (Verkürz die Ruhezeit dann auf insg. 4 Stunden)
400 g Dinkelmehl, Typ 630
200 g Roggenmehl
12 g Salz
3 TL + 2 TL Kürbiskerne
1 TL Koriander
Außerdem: Gärkörbchen, Frischhaltefolie, gusseiserner Topf bzw. Lodge Pan

Rezept merken

Hey, wenn du dieses Rezept in einem eigenen Rezeptbuch merken und speichern möchtest, log dich einfach ein oder ein leg ein kostenloses Miezen-Konto bei uns an.

So lassen sich eigene, private Rezeptbücher mit deinen Miezen-Lieblingsrezepten anlegen, merken und sammeln.

Pinky-Swear: Wir geben deine Daten nicht weiter, du hast jederzeit das Recht, deine Daten bei uns zu löschen.

Mit gerösteten Kürbiskernen

Bewusst leben:
  • Ohne Ei
  • Ohne Nüsse
  • Ohne Zucker
  • Ruhezeit über Nacht
  • Vegetarisch

Zutaten

  • Dieses Rezept ergibt 1 Brot von rund 1 kg Gewicht.

  • Außerdem: Gärkörbchen, Frischhaltefolie, gusseiserner Topf bzw. Lodge Pan

Das Rezept

Teilen

Es ist wieder Brotzeit. 🙂 Heute erwartet dich ein Brot, das einen knusprig-aromatischen Kürbiskern-Boden hat. Die Kürbiskerne auf der Unterseite rösten während des Backvorgangs und schmecken himmlisch lecker.

Du brauchst für dieses Rezept Zeit: Das Brot muss über Nacht gehen. Wenn du keine Zeit hast, kannst du anstelle der 1g Hefe auch 21g nehmen und verkürzt die Zeit von 20 Stunden auf 4. Allerdings finden wir, dass der Geschmack sich deutlich besser bei der 1g-Methode entwickelt.

Und nun ein wenig unbezahlte Reklame: Dieses Dinkel-Roggen-Brot mit Kürbiskernboden lässt sich  normal im Ofen, auf einem Pizzastein, im gusseisernen Topf oder wie in unserem Fall: In der Lodge-Pan backen. Da wir so oft Brot backen, hat sich für uns die Investition in eine Lodge-Pan mehr als gelohnt. Bei der Lodge-Pan handelt es sich genaugenommen um zwei aufeinander gestülpte, gusseiserne Pfannen und sie sorgen dafür, dass nicht nur dein Brot herrlich aufgehen kann und knusprig wird – auch das Platzieren des Brotteiges und Entnehmen des fertigen Brotes werden zum Kinderspiel. Und wo wir schon bei unbezahlten Empfehlungen sind: Unsere Mehlsorten stammen allesamt von der Horbacher Mühle. Es ist nicht nur bezahlbar, es ist auch frisch gemahlen und frei von Zusatzstoffen. Wir Küchen-Miezen sind jedenfalls schwer angetan.

Dieses Dinkel-Roggen-Brot enthält nur 1g frische Hefe. Was aber mit den restlichen 41g anstellen? Einfach: Wir bröseln die Hefe in eine kleine Box und frieren sie ein. Jedesmal, wenn wir backen, geben wir das benötigte Gramm ins warme Wasser zum Auftauen. Sogesehen ergibt ein frischer Würfel Hefe mit 42 Gramm 42 Brote. 😉

Und nun: Es darf gebacken werden!

(Bisher 176 x angesehen.)

Die einzelnen Schritte:

1
Erledigt!
10 Mins + (3 oder) 20 Std. Ruhezeit

Zutaten mischen

Füll ein Glas mit dem Wasser und gib die frische Hefe dazu. Rühr um und stell alles 5 Min. beiseite.

Zerkleiner den Koriander und die ersten 3 TL Kürbiskerne in einem Mörser. Gib dann die Mehlsorten, die zerkleinerte Koriander-Kürbiskern-Mischung und das Salz in eine Schlüssel. Misch alles mit einem Holzlöffel. Gib dann das Hefewasser hinzu und knete alles zu einem geschmeidigen Teig. Wir haben dafür die Küchenmaschine auf kleinster Stufe ca. 5 Minuten mit dem Knethaken für uns arbeiten lassen.

Deck ihn ab und lass ihn für ca. 8 Stunden an einem warmen Ort gehen. Nach den ca. 8 Stunden startest du mit dem Dehnen und Falten. Eine Anleitung findest du hier: Brot dehnen und falten. Lass deinen Teig insgesamt ca. 20 Std ruhen, damit er seinen Geschmack voll entfalten kann.

Wenn du es eilig hast, nimm 21 g Hefe und verkürz die Ruhezeit auf rund 3 Stunden. Jede Stunde dehnst und ziehst du den Teig.

2
Erledigt!
5 Min. + 1 Std.

Teig formen

Mehl dein Gärkörbchen ein. Form aus deinem Teig ein Brotlaib und gib es mit der Unterseite nach oben in das Gärkörbchen. Lass es nochmal abgedeckt rund 1 Stunde gehen.

Nach 30 Minuten: Heiz deinen Ofen auf 250° C vor. Wenn du mit einer Lodgepan oder einer anderen gusseisernen Form backst: Stell die Form mit in den Ofen.

3
Erledigt!
5 Min.

Boden mit Kürbiskern-Saaten belegen

Nach der Ruhezeit: Schnapp dir dein Gärkörbchen und befeuchte den Teigling. Du kannst das mit einem Pinsel oder einer kleinen Sprühflasche mit Wasser erledigen. Streu jetzt die letzten 2 TL Kürbiskerne auf den Teigling.

Um deinen Brotteig aus dem Gärkörbchen zu bekommen, behilfst du dich mit diesem Trick: Leg ein Blatt Backpapier mittig auf den Teigling. Gib anschließend ein Brett drauf. Halt das Brett fest, heb das Körbchen an und dreh alles zusammen um, sodass das Gärkörbchen nun mit der Unterseite nach oben vor dir liegt.

Wenn du mit einer Form backst: Nimm sie jetzt aus dem Ofen, öffne sie und heb mithilfe des Backpapiers den Teil in die Form. Alternativ: Gib das Brot mitsamt Backpapier auf ein Backblech.

Reduzier die Hitze auf 230°C.

4
Erledigt!
45 Min.

Dinkel-Roggenbrot-Brot backen

Back das Brot ca. 45 Min. Nach dem Backprozess: Nimm es aus der Form und lass es anschließend vollständig auskühlen, bevor du es anschneidest.

Guten Appetit :)

Susi

Deine Meinung ist uns wichtig!

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann erzähl uns, wie es dir gefallen hat - wir freuen uns von dir zu lesen :)
Küchen-Miezen · Back- & Foodblog · Rezept: Zimtknoten / Zimt-Hefe-Cupcakes / Zimt-Babka / Hefeteig
Vorheriges Rezept
Mini Zimt-Babkas
Küchen-Miezen · Back- & Foodblog · Rezept: Zimtknoten / Zimt-Hefe-Cupcakes / Zimt-Babka / Hefeteig
Vorheriges Rezept
Mini Zimt-Babkas

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Schreib uns einfach :)